Vergangenen Samstag starteten die TSF Ditzingen mit über 40 Kindern beim 2 plus 2-Wettkampf in Großbottwar.

240302 2plus2Gruppe Homepage

Kinderschutzdiskussion 2

Wie können wir Kinder und Jugendliche im Sportverein bestmöglich vor (sexueller) Gewalt schützen? Mit dieser Frage haben sich Kerstin Buchholtz (Kinderschutzbeauftragte), Michael D'Alessandro (Handball), Luise Dorner (Turnen), Lisa Satzger (Handball), Michael Dehn (Geschäftsführer), Etienne Mannal und Uli Malcher (beide Vorstand) in der Arbeitsgruppe "Kinderschutz" in den letzten Monaten beschäftigt, sich Wissen angeeignet und Schulungen absolviert.

Hier finden sich die genauen Informationen zum Sonderprogramm in der Sportwoche.

Hier finden sich Informationen zu den kostenlosen GroupFitness-Kursen (Kursplan) in der Sportwoche und hier die Zusatzkurse.

!NEU! Kombivertrag (Fitnessstudio und GroupFitness-Kurse): Startangebot

Wir freuen uns auf Euch!

 

Frühlingserwachen Plakat

Am 18.02. fand in Heimerdingen der letzte Spieltag für die diesjährige Faustballsaison statt. Für die Auswahl der TSF standen 4 Spiele auf dem Spielplan. Dieser sah vor, dass die Hin- und Rückrundenspiele gegen den TSV Dagersheim und den NLV Vaihingen aus Stuttgart ausgetragen wurden.

Im ersten Spiel ging es gegen den NLV aus Stuttgart. Der erste Satz war zu Beginn ausgeglichen. Erst zur Hälfte des ersten Satz konnte sich der NLV leicht absetzen und gewann den ersten Satz mit 8:11. Der zweite Satz begann wie der Erste sehr ausgeglichen. Beim Stand vom 3:3 konnte sich das Mix-Team der TSF dann deutlich mit 7:3 absetzen. Der NLV versuchte nochmal heranzukommen, aber die Ditzinger Auswahl ließ nichts mehr anbrennen, gewann den zweiten Satz mit 11:7 und sicherte sich damit den ersten Punktgewinn des Tages.

Mix-Team der Hallensaison 2023/24      2024 02 18 Team

Foto: Daniel Malcher

IMG 20240205 Sportentwicklung 1

Da Sportentwicklung in Ditzingen für die TSF mehr ist, als die Wünsche unserer Mitglieder, haben wir uns mit der Hochschule Heilbronn zusammengetan. Vier Studierende im Master-Studiengang „Betriebswirtschaft Kultur-, Freizeit- und Sportmanagement“ unter wissenschaftlicher Begleitung von Professor Dr. Sebastian Kaiser haben uns aus neutraler Brille Impulse aus der Forschung und aus einem Vergleich mit anderen Kommunen in ähnlicher Situation ausgearbeitet.